Fotoreihe: "Anorexie – Daily Essentials"


WhatsApp

Die Formen der Magersucht sind individuell und vielschichtig. Und so gestaltet sich meistens auch die Therapie der Essstörung. Viele Patientinnen und Patienten entwickeln gemeinsam mit ihren Therapeuten unterschiedliche, persönliche Methoden (“Skills”), die ihnen in Stress auslösenden Situationen helfen, die innere Anspannung anders abzubauen als mit Hilfe der ursprünglich erlernten Verhaltensmuster: Hungern, Erbrechen, Selbstverletzung – um nur ein paar zu nennen.

Für viele Patientinnen und Patienten ist die Essstörung viele Jahre lang die einzige Möglichkeit zur vermeintlichen Problemlösung. Umso schwieriger ist es, Alternativen zu finden, die ihnen ähnlich “gut” helfen wie die Krankheit. Wie können sie sich ablenken? Wie finden sie Wege aus der inneren Unruhe, aus der Angst? Einige schreiben Tagebuch, manche malen oder tanzen, andere hören bestimmte Lieder und wieder andere essen Chilischoten, um den körperlichen Druck durch extreme Reize abzubauen.

Für meine Fotoreihe “Anorexie: Daily Essentials” habe ich zehn an Essstörungen betroffene Menschen gebeten, mir ihre wichtigsten Gebrauchsgegenstände im Umgang mit der Essstörung zu nennen: Was assoziieren sie unmittelbar mit ihrer Erkrankung? Worauf können sie nicht verzichten? Und welche Utensilien geben ihnen in ihrem Alltag Halt und helfen ihnen im Kampf gegen die Essstörung?

Herausgekommen sind 10 unterschiedlichste Bilder, die einmal mehr verdeutlichen, dass es nicht möglich ist, Symptome und Ausprägungen zu verallgemeinern.